Sitzung Rat

»Beschluss:
Zeitnah soll zusammen mit der Bürgerinitiative Freifunk Gü­tersloh die Versorgung des Rathauses (insbesondere der öffentlichen Warte­bereiche wie z.B. Bürgerbüro) sowie der Kultur Räume realisiert wer­den.
 
Des Weiteren soll geprüft werden, welche zusätzlichen städtischen Standorte – auch in der Nähe von oder in den Unterkünften für Flüchtlinge und Asylbewerber – sich für eine kurzfristige Realisierung eignen.
 
Ergebnis:
Beschlossen mit
28 Ja-Stimme(n) (15 SPD, 5 GRÜNE, 6 BfGT, 2 LINKE)
2 Nein-Stimme(n) (RM Schulte-Fischedick, BMin)
19 Stimmenthaltung(en) (18 CDU, 1 UWG)«
 
FTR:
 
»Beschlussvorschlag:
Ein Bedarf für städtische Investitionen in ein groß­flächiges, kostenloses Wlan-Angebot wird aufgrund aktueller Marktaktivi­täten nicht gesehen. Eine weiter­gehende Unterstützung der Frei­funkinitiative Gütersloh durch die Stadt erfolgt nicht. Punktuell wird ein durch die Stadt finanziertes, kostenloses Wlan angeboten (z. B. in den Flüchtlingsnotunterkünften und in Teilbereichen des Rathauses).«
 
Quellen: Protokoll, Sitzungsunterlagen.